mikrobia.de

Wer hätte gedacht, dass es mal wieder so weit kommen würde? (Fast) Mord und Totschlag in der Abenteurergruppe, lausige Schatzausbeute, schlechte Bezahlung, ein Königreich und eine ganze Welt gerettet und darüber hinaus durch Experimente von Außerirdischen Wesen in den Tiefen der Seele manipuliert. Eigentlich also ein ganz normales Abenteuer unserer Gruppe, aber ich sollte vorne anfangen.

Es begann alles damit, dass unser hochwohlgeborener Prinz Åmlæt uns zu einem konspirativen Treffen einlud. Dort wurde uns noch einmal zur Kenntnis gebracht (Idiot, als wenn wir DAS vergessen hätten!), dass unsere schöne Welt eingentlich eine Scheibe ist, zu der es natürlich auch eine Rückseite gibt.

Im Glauben, dort müsse es ja auch so eine Art Pseudodänemark geben, wollte der Prinz jenes erobern, besser gesagt, den Thron dort, wenn es schon hier nicht klappt, doch wir haben uns geweigert, solch ein schändliches Unterfangen zu unterstützen.

Gepetzt hingegen haben wir aber natürlich auch nicht und darum fragen wir uns, wie Magarethe (die Königin, nicht Åmlæts Pferd) vom Vorhaben ihres jüngeren Bruders erfahren haben kann. Es scheint aber so, als sei die eine oder andere Information an die königlichen Ohren gedrungen, und es scheint wohl auch so, als habe die plötzliche Bitte zu einer Audienz im Palast ( "... so schnell wie möglich und fertig für eine Reise im Namen des Königreiches - all inclusive, vor allem die Gefahren." ) etwas damit zu tun.

Auch der Satz: "Etwaige unterwegs aufzufindende Schätze sind nach einer eventuellen Begutachtung durch das königlich pseudodänische Amt für Archäologie steuerfrei zu behalten!" konnte unsere Stimmung und die Vorfreude auf die Reise nicht wirklich steigern.

zurückEndeweiter

copyright © LD&D Group of Pseudodänemark, 2002


[ Lego-D&D | Impressum ]